Lokale Pinterest-Anzeigen

Mai Linh QuachSocial Media, Marketing, Trend

Lokale Pinterest-Anzeigen
Sie wollen mehr über die Möglichkeiten von Lokalen Pinterest-Anzeigen erfahren? Sprechen Sie uns einfach an.

Pinterest ist, wie auch Facebook, Instagram und Snapchat, eine Social-Media-Plattform, die 2010 ins Leben gerufen wurde. Dabei haben Nutzer mit einem Account die Möglichkeit, auf sogenannten „Pinnwänden“ Pins zu erstellen und zu speichern. Bei diesen Pins handelt es sich entweder um, vom Nutzer selbst hochgeladene Bilder und Videos oder Postings, die von anderen Usern gepostet worden sind. Die Plattform wird hauptsächlich als Inspirationsquelle für verschiedene Themen – vor allem in den Bereichen DIY (Do-It-Yourself), Einrichtung und Wohnen, Mode und Beauty sowie Essen und Trinken – genutzt und ist komplett kostenlos.

Warum soll ich Anzeigen auf Pinterest schalten?

Es gibt viele Gründe, warum es sich lohnt, Pinterest-Anzeigen zu schalten. Pinterest zählte im vergangenen Jahr rund 444 Millionen Nutzer weltweit, davon allein 15 Millionen in Deutschland. Somit gehört die Plattform zu den meistgenutzten Kanälen der Welt, wodurch es eine große Bühne für potenzielle Kunden und deren Ansprache bietet.

Da die Nutzer oftmals die Seite besuchen, um nach Inspirationen und neuen Ideen zu bestimmten Themen zu suchen, werden die Anzeigen häufig nicht als Werbung und damit auch nicht als störend und lästig empfunden. Vielmehr integrieren sich diese in die Startseite oder in dem Browse-Tab und werden vermehrt als Content wahrgenommen.

Was sind Pinterest-Anzeigen?

Damit sind bezahlte Pins – also selbst erstellte Postings – gemeint, die dem Nutzer erhöht auf der Startseite oder auf der Browse-Seite angezeigt werden, um diesen auf das zu vermarktende Produkt hinzuweisen. Diese werden hauptsächlich von Firmen und Unternehmen geschaltet und enthalten einen Link, der direkt auf die Internetseite des Werbetreibenden führt. Im besten Falle bemerkt man diese Anzeigen kaum und sie fügen sich harmonisch in die Startseite des Users ein, da sie zu seinem allgemeinen Suchverhalten passen.

Wie kann man lokales Targeting bei Pinterest-Anzeigen einstellen?

Eine Voraussetzung dafür, Anzeigen zu erstellen, ist zunächst einen Business Account auf der Plattform zu besitzen. Dieser ist in nur wenigen Minuten leicht aufzusetzen und kostet auch nichts. Alternativ kann ein bereits vorhandenes Konto auch in ein Geschäftskonto umgewandelt werden. Weiterhin muss der zu bewerbende Pin zuvor hochgeladen werden, denn nur für veröffentlichte Pins können auch Anzeigen geschaltet werden. Sind diese Schritte erledigt, so kann die Anzeigenerstellung gestartet werden.

Das Standort-Targeting dient Ihnen bei der Anzeigenerstellung als Filterfunktion, die es Ihnen als Werbetreibenden erlaubt, die Pinterest-Anzeigen in einem bestimmten Umfeld schalten zu können und dadurch besonders lokale Nutzer auf Ihre Pins aufmerksam zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es in der eigenen Region oder vielleicht sogar national erfolgen soll – mit nur wenigen Mausklicks sind die Standorte ausgewählt und die Anzeigen werden dort promotet. Die Beschränkung fällt hier aber nicht nur auf einen Ort, es können auch mehrere Standorte gleichzeitig ausgewählt werden.

Vor- und Nachteile von (lokalen) Pinterest-Anzeigen

Hinter den lokalen Pinterest-Anzeigen verbergen sich – wie überall anders auch – natürlich Vor- und Nachteile. Hierbei gilt, dass jeder diese Aspekte für sich selbst und auf die jeweilige Situation bezogen bewerten muss.

Bezahlte Pins bieten folgende Vorteile:

  • Die hohe Anzahl an Nutzern stellt ebenfalls eine hohe Anzahl an potenziellen (neuen) Kunden dar.
  • Eine hohe Nutzerzahl bedeutet auch, dass eine höhere Reichweite erzielt werden kann.
  • Pinterest dient als Inspirationsquelle, daher können die bezahlten Anzeigen für ein bestimmtes Produkt zum passenden Thema die Lösung sein.
  • Pinterest-Anzeigen erscheinen bei der ausgewählten Zielgruppe öfter, sodass Sie dadurch als Werbetreibende mit den Nutzern in Kontakt treten und indirekt mit ihnen interagieren können.
  • Mit der Verlinkung des Produktes im Pin kann der Nutzer schnell auf die entsprechende Internetseite weitergeleitet werden und Informationen dazu erhalten.
  • Lokales Targeting erlaubt es – vor allem lokalen Unternehmen – die Menschen in der näheren Umgebung anzusprechen und auf sich aufmerksam zu machen.
  • Die Kosten, die dafür entstehen, werden anhand von CPC ermittelt. Diese befinden sich im niedrigen Cent-Bereich.
  • Pinterest bietet Geschäftskonten unter dem Reiter „Anzeigen“ in der Unterkategorie „Übersicht“ die Möglichkeit an, eine Übersicht über alle geschalteten Anzeigen zu haben. Eine detaillierte Statistik zu den einzelnen Kampagnen finden Sie jeweils unter „Alle anzeigen“. Somit können die Postings (nach)verfolgt und ausgewertet werden.

Aber auch die Nachteile sollten Sie im Blick haben:

  • Nicht immer können hohe Erfolgschancen garantiert werden. Die Anzeigen werden dem Nutzer lediglich „nur“ angezeigt. Ob diese dann auch auf den Pin klicken und sich dafür interessieren, ist eine andere Sache. Die Pins müssen deswegen für den Nutzer ansprechend gestaltet werden.
  • Sind die Keywords nicht ausreichend gewählt oder entsprechen nicht dem Thema des Inhalts, so können diese schwerer gefunden und in die falschen Themengebiete eingeordnet werden. Zudem können sich die CPC je nach Keyword erheblich unterscheiden.
  • Nicht alle Personen sehen die Anzeigen als Lösung auf ihrer Suche nach neuen Ideen. Es kann dazu kommen, dass diese auch je nach Gestaltung als störend und lästig empfunden werden.
  • Aktives Pflegen des Kontos durch regelmäßiges Pinnen und Re-Pinnen ist das A und O. Ansonsten werden inaktive Accounts von Pinterest nicht berücksichtigt.
  • Nicht immer werden die Pin-Anzeigen an allen Standorten geschaltet. Daher ist eine Überprüfung vorab empfehlenswert.
  • Für die Anzeigen benötigen Sie als Werbetreibender eine eigene Website.

Für wen lohnen sich lokale Pinterest-Anzeigen?

Nachdem Sie jetzt wissen, was lokale Pinterest-Anzeigen sind und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, stellen Sie sich bestimmt die Frage „Soll mein Unternehmen auch Anzeigen erstellen und haben diese einen Mehrwert für mich?“. Die Antwort darauf hängt von einigen Faktoren ab:

  • Lokale Anzeigen sind lohnenswert, wenn Sie die Bekanntheit des Unternehmens und Ihrer Produkte steigern wollen und mehr Menschen in der Umgebung erreichen möchten. Dazu ist es allerdings auch wichtig, dass in der Region ausreichend Nutzer vorhanden sind. Denn, wenn keine Person Interesse zeigt, sind die Erfolgschancen – trotz günstigen CPC-Preisen und wenig Aufwand – relativ niedrig.
  • Wichtig ist, dass das Verhältnis von Aufwand und Erfolg stimmig ist und, dass Sie durch die Anzeigen eine positive Steigerung bei Ihrer Bekanntheit ersichtlich wird. Übersteigt der Aufwand, damit die Voraussetzungen für eine Anzeigenschaltung erfüllt sind, deutlich das Erfolgspotential, so ist der Mehrwert für das Unternehmen nicht besonders hoch. Vor allem bei kleinen Firmen rentiert sich dies nicht.
  • Ebenfalls wichtig ist, dass die Zielgruppe der lokalen Anzeigen auch auf Pinterest aktiv ist bzw. die Plattform kennen. Es bringt leider auch hier nichts, Anzeigen zu erstellen, wenn die Zielgruppe Pinterest nicht nutzt.
Sie wollen mehr über die Möglichkeiten von Lokalen Pinterest-Anzeigen erfahren? Sprechen Sie uns einfach an.