Instagram: Creator- oder Business-Profil?

Immer mehr Unternehmen werden Teil der Instagram-Community

Die Zahlen des Social-Media-Kanals Instagram sprechen für sich: Mehr als 1 Milliarde monatlich aktive und über 500 Millionen täglich aktive Nutzer. Wenn man nun beachtet, dass 50% aller User mindestens einem Unternehmen folgen, erschließt sich für Firmen eine überaus große Zielgruppe. Immer mehr Unternehmen werden deshalb mit einem Firmen-Profil in Instagram aktiv.

Um diesen Trend zu unterstützen, bietet Instagram neben dem Standard-Benutzerprofil auch sogenannte Creator- undBusiness-Profile an. Diese sollen Unternehmen und Personenmarken einen größeren Mehrwert und unterstützende Tools bieten. Doch welche Features bieten die neuen Profile und welches der beiden eignet sich für Ihr Business?

Das Business-Profil - Für Händler und Dienstleister

Um Ihr Unternehmen bestmöglich in Instagram zu präsentieren, bieten die zusätzlichen Funktionen, die mit dem Business-Profil einhergehen, umfangreiche Zusatz- und Analysetools. In der Profil-Biographie können beispielsweise die drei zusätzlichen Buttons E-Mail, Telefonnummer und Wegbeschreibung geschaltet werden. Das ermöglicht potenziellen Kunden eine schnellere und unkomplizierte Kontaktaufnahme.

Außerdem ist es Ihnen mit dem Business-Profil möglich, gut performende Posts zusätzlich zu promoten und deren Reichweite zu erhöhen. Mithilfe des Instagram Anzeigen-Managers können Sie direkt über das Smartphone einen Post hervorheben. Zunächst müssen Sie ein Anzeigenziel definieren, bei dem Sie die Wahl zwischen der Steigerung der Profilaufrufe, der Webseitenbesuche oder des Erreichens von Personen in der Nähe haben. Letzteres ist besonders für lokale Unternehmen interessant. Unter dem gepushten Post wird ein Call-to-Action Button zu sehen sein, für den Sie zwischen mehreren Varianten wählen können (,,Jetzt kaufen‘‘, ,,Mehr anzeigen‘‘ etc.). Eine Zielgruppe für Ihren Beitrag kann ebenso genau definiert werden. Zum Schluss werden noch Laufzeit und Budget des Boosts bestimmt und schon kann Ihr Beitrag hervorgehoben werden. Zur Auswertung dient im Nachhinein eine Statistik zur Demographie der erreichten Nutzer und der erreichten Steigerung gegenüber einem normalen Post.

Wenn Sie mit Ihrem Profil mehr als 10.000 Follower generiert haben, wird die Swipe-Up-Funktion für Ihre Story-Beiträge aktiviert. Damit ist es möglich, Seiten oder Produkte in Ihrer Instagram-Story zu verlinken. Dies ermöglicht Usern ein schnelles Finden von präsentierten Produkten, Dienstleistungen oder Firmen.

Für Händler bieten besonders die Shoppable Posts einen großen Mehrwert, da Artikel auf einem Posting verlinkt werden können und der User den Bestellprozess sowie den Bezahlvorgang innerhalb der App abwickeln kann. Das garantiert ein angenehmes Shopping-Erlebnis für Ihre Kunden und kann die Anzahl der Spontankäufe steigern.

Das Business-Profil bietet seinem Nutzer mit den Insights umfangreiche Analysemöglichkeiten. Statistiken zu Profil, Stories und Beiträgen können eingesehen und ausgewertet werden. So können Sie zum Beispiel sehen, wie oft Ihre Story weiter- oder zurückgeklickt wurde, wie Ihre Follow-Unfollow-Statistik aussieht und Infos über die Demographie der erreichten Nutzer sammeln. Die Insights-Funktion liefert eine große Zahl an Daten, die Ihnen helfen, Ihren Content und Ihre Reichweite zu optimieren.

Ein Business-Profil bietet durchaus Mehrwert für alle Unternehmen und Firmen, die ihr Instagram-Profil professionell betreiben möchten. Mit den zusätzlichen Tools eröffnen sich vielfältige Chancen, um Ihren Social-Media-Auftritt zu verbessern und die Reichweite zu erhöhen.

Creator-Profil - Für Personenmarken und Content-Producer

Wenn Sie bereits über einen Business-Account verfügen, wird der später zur Verfügung gestellte Creator-Account keinen sonderlichen Mehrwert für Sie bieten. Neben den Funktionen Insights, Shoppable Posts, Swipe-Up in Stories und der erleichterten Kontaktaufnahme, die es bereits beim Business Account gibt, bietet der Creator-Account nur ein paar kleinere neue Funktionen. Allerdings sind diese optimiert für alle, die die eigene Person in den Fokus des Accounts rücken möchten. Das Creator-Profil eignet sich daher besonders gut für alle Influencer, Personenmarken, berühmte Persönlichkeiten und Content Creators.

Ein Plus des Profiltyps ist der exklusive Zugang zum Instagram Creator Studio Dashboard. Dieses beinhaltet eine Übersicht der schon bekannten Insights und eine Content Library. In der Übersicht sind die wichtigsten Werte der anderen Bereiche auf einen Blick ersichtlich und es erscheinen Tipps, wie Sie Ihren Account optimieren können. Die Content Library legt alle Inhalte, die bereits über Ihren Account ausgespielt wurden, dar. Beiträge, Stories und Instagram TV-Inhalte können einzeln ausgewählt und in Ihrer aufbereiteten Statistik angezeigt werden. Diese Zahlen sind ebenso für potenzielle Kooperations- und Werbepartner interessant und können bei Geschäftsverhandlungen behilflich sein.

Der Nachteil des Creator Accounts ist, dass er nicht mit einer API verbunden ist, weshalb Sie keine Apps von Drittanbietern mit Ihrem Account verknüpfen können. Die besonders bei Influencern beliebten Auto-Publish Apps können also nicht verwendet werden.

Was jedoch alle diejenigen erfreuen wird, die täglich viele Nachrichten erhalten, ist die Sortier-Funktion des Postfaches. Dieses Tool ermöglicht es, Nachrichten nach Priorität und Relevanz zu ordnen. Wenn Sie also in regem Kontakt mit Ihrer Community stehen, wird diese Funktion Ihr Postfach endlich übersichtlicher gestalten.

Zudem bietet der Creator-Account die Möglichkeit, die Profilkategorie zu spezifizieren. Dieser Zusatz bietet Personen, die kein Unternehmen im klassischen Sinne, sondern eher eine Personenmarke sind, zusätzliche Kategorien, die für sie besser zutreffen (zum Beispiel: Sportler, Musiker, Entrepreneur und viele Weitere).

Fazit: Wer weniger ein klassisches Unternehmen und mehr die eigene Person vermarkten möchte, für den ist das Instagram-Creator Profil bestens geeignet. Die zusätzlichen Funktionen sind genau auf die Bedürfnisse von Influencern, Content Creators und Personenmarken zugeschnitten. Als Unternehmen macht die Umstellung von einem Business- zu einem Creator-Profil allerdings nur wenig Sinn, da es keinen zusätzlichen Mehrwert bietet. Alle Funktionen des Creator-Accounts, die auch für ein Unternehmen interessant sein könnten, bietet das Business-Profil ohnehin.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite. Sprechen Sie uns an.