Google sieht etwas, was du nicht siehst

Die Verwendung bekannter Suchmaschinen mit Hilfe der eigenen Stimme ist ja praktisch schon ein alter Hut. Man ist regelrecht daran gewöhnt, in sein Smartphone zu sprechen und darauf zu warten, dass Siri die passende Antwort für einen parat hält. Auch ist auf Alexa im Eigenheim eigentlich immer Verlass.

Doch wäre das Internet nur halb so spannend, wenn es nicht täglich Neuerungen und Möglichkeiten geben würde, die nach und nach von der Allgemeinheit adaptiert würden. So ist es auch mit der Visual Search. Hier wird das gesuchte Objekt nicht mehr via Keyword in den Suchmaschinen abgefragt, sondern es wird direkt fotografisch erfasst.