Leben digital – Eine Liebeserklärung an den Fortschritt

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung. Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört oder gelesen. Und manchmal fragt man sich: müssen wir das tatsächlich immer noch erwähnen? Können wir nicht einfach akzeptieren, dass der Mensch immer digitaler denkt und lebt? Wird unsere Zeit vielleicht später sogar in den Geschichtsbüchern gleich neben Industrialisierung und Wirtschaftswunder stehen? Wer weiß.

Was wir aber wissen und wofür wir in unserem täglichen Arbeiten plädieren ist, dass sich niemand mehr vor dem Thema der Digitalisierung verschließen sollte. Das Internet und all seine Optionen, die es bietet, nehmen immer mehr Einfluss auf unser aller Leben. Und das sowohl bewusst als auch unbewusst.

Zeitungen werden immer seltener in gedruckter Form gelesen, Nachrichten viel eher über das Internet konsumiert. Wir möchten mit diesem Beitrag nicht sagen, dass man komplett auf Papier verzichten sollte, möchten aber dennoch betonen, dass die meisten Informationen, die wir uns aneignen digital an uns herangetragen werden.

Warum sollte man also nicht auch einfach als stationärer Händler die Gunst der Zeit nutzen und sich in Sachen Werbung endgültig umorientieren? Viele der stationären Händler gehen das Thema eCommerce nur halbherzig oder bisweilen auch gar nicht an. Digitale Werbung schreckt eher ab, denn die großen Chancen, die sich dahinter verbergen, zu erkennen. Aber lassen Sie es uns einmal gemeinsam aufdröseln:

Deutsche Haushalte erhalten jährlich im Durchschnitt etwa 46 kg Prospekte. Das ist wesentlich mehr als in den meisten anderen Ländern. Wenn man sich nun einmal selber eingesteht, wie viele Prospekte man wirklich intensiv liest und wie viele man eigentlich ungesehen wergwirft, dann ist der Prozentsatz von „ungesehen weggeworfen“ sehr wahrscheinlich wesentlich höher als „intensiv studiert und die passenden Angebote gefunden“.

Marketing professionalisieren

Spätestens jetzt sollte der Weckruf an alle stationären Händler ankommen. Alleine die Tatsache, wie viel unnötigen Müll wir mit dem Druck von Prospekten und Anzeigen produzieren, ist erschreckend und sollte in Zeiten des Klimawandels gut und lange bedacht werden. Aber auch aus professionalisierter Marketingsicht ist es wichtig, sich zu fragen, ob man Print-Anzeigen tatsächlich noch in dem Ausmaß braucht, in welchem diese produziert werden.

Werbe-Beilagen in Zeitungen sind teuer und die Streuverluste hingegen sehr hoch. Wir erhalten bei der Verteilung von Prospekten keine Insights darüber, wie erfolgreich die Werbekampagne wirklich war und wer sich intensiv mit dieser beschäftigt hat. So ist es natürlich auch kaum bis gar nicht möglich, Folge-Kampagnen zu optimieren und gezielter auf eine spezielle Klientel auszurichten. Unser Lernerfolg bleibt aus. Das ist auf Dauer unbefriedigend und kann richtig teuer werden. Durch die ausgeprägte Nutzung des Internets, war es dem Berufsfeld des Marketings möglich, sich grundlegend zu verändern und neu auszurichten. Viele Unternehmen schätzen bereits die zielgerichtete Aussteuerung des digitalen Marketings und erkennen die großen Vorteile dieser Art zu werben an.

So werden große Streuverluste gekonnt vermieden, indem wir die Werbung zielgerichtet auf einzelne Personengruppen aussteuern können. Die unzähligen Möglichkeiten in der digitalen Werbung geben uns die Chance, das Werbebudget gezielt einzusetzen und Werbung effizient und effektiv zu gestalten. Personalisierungen einzelner Zielgruppen sowie genaues Targeting lassen uns die Anzeigen dort erscheinen, wo sie auch wahrgenommen werden. Dank der hohen Messbarkeit können wir aus jeder digitalen Werbe-Kampagne Erfolge und Hindernisse auslesen und bestens beurteilen. So bekommen wir ein konstantes Learning zu unserer Zielgruppe und welche Werbeform sie bevorzugt.

Deshalb hier noch einmal unser Wunsch für und an alle Handelsunternehmen: setzen Sie alles daran, ihr Marketing in Richtung Zukunft zu bewegen und mit Hilfe digitaler Werbung den richtigen Schritt zur passenden Zielgruppe zu setzen.

Die ARD + ZDF Online Studie beweist: Wir sind immer öfter online!

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF haben auch im Jahr 2018 eine spannende Studie zum Thema Internet-Konsum der Deutschen herausgebracht. Diese besagt, dass 2018 erstmals über 90 % der Deutschen online sind und die Tendenz der Nutzerzeit weiterhin zunimmt. In Zahlen bedeutet das: die Zahl der Menschen, die das Internet täglich nutzen, ist im Vergleich zum letzten Jahr um 3,8 Millionen angestiegen. Die tägliche Nutzerzeit liegt durchschnittlich bei 196 Minuten, was 47 Minuten mehr im Vergleich zum Vorjahr ausmacht. Hier muss man jedoch klar unterscheiden: die Nutze U30 sind täglich knapp 6 h online, die über 70 jedoch noch nicht einmal eine Stunde. ¾ der Bevölkerung in Deutschland sind sogar jeden Tag online unterwegs, wobei die Tendenz der Verwendung vom Internet via Smartphone ebenfalls weiterhin ansteigt.

Nur 6,8 Millionen Menschen in Deutschland nutzen das Internet überhaupt nicht.

Image

Quelle: ARD & ZDF Onlinestudie 2018